Updates sind immer auch Sicherheitsupdates

Wer glaubt einmal ein Programm installiert zu haben und dann fertig, irrt. Jede Software muss regelmäßig auf Updates überprüft weden. Sinn ist Sicherheitsmängel zu beheben die der Entwickler anbietet und nicht, dass das Programm danach dann schöner aussieht.

Um heraus zu finden welche Programme schon veraltet sind, empfehle ich die Freeware Glary Utilities derzeit in der Version 5.13.

Dieses Systemreinigungsprogramm hat auch einen Software Updater, der auf Wunsch seine Installierten Programme nach neuen Versionen überprüft, die man dann auch updaten sollte! Ganz nebenbei hat Glary U auch einen Autostart-Manager.

Das Lesen von News verschiedener Computer-Magazine schadet auch nicht.

Ständige Updates des Betriebssystems sind genau so wichtig.

Wer selbstgehostete Webseiten betreibt muss auch regelmäßig in seinem Admin- Bereich gehen und updaten.

Das alles ist mit Zeitaufwand verbunden, aber Wartung gehört auch als “Nur Anwender” eines PC dazu.

Die Einstellungen für Updates sollte man aber so halten, dass erst nachgefragt werden muss, ob ich updaten will. Das einzige Programm mit automatischem Update sollte allerdings der Virenschutz sein.

Leider sitzt man all zu oft auch vor Rechnern, an denen man keine Administrationsrechte hat. Da kann man nur auf den Weihnachtsmann warten und so wenig wie möglich an solchen Rechnern veranstalten, wenn man schon sieht, das (Sicherheits)- Updates erforderlich sind.

 

Bitte bewerte diesen Beitrag

Der SuperGau wenn WP- Plugins die Webseite lahmlegen

Mir ist ganz schlecht geworden, als plötzlich ich mich nicht mehr aus dem Admin- Bereich dieses WordPress (jetzt 4.01) abmelden konnte! Noch härter war, meine Webadresse nicht mehr erreichbar war! Was jetzt???

Wie schon erwähnt probiere ich immer wieder neue Plugins und Widgets aus. Ich installiere in der Regel nur Plugins die mit dieser WordPress Version kompatibel sind. Dennoch habe ich jetzt schon mehrfach festgestellt, dass sich Plugins untereinander nicht vertragen oder sogar auf verschiedenen Browsern anders funktionieren.

Als gelernter Strippenzieher *lach* ich mal Fehlersuche gelernt habe.

Was aber machen, wenn ich auch im Admin- Bereich nichst mehr bewegen konnte?  Da ist mir eingefallen auf meinem Host zu gehen, mein Hoster ist übrigens one.com, und bin dort auf dem Server in den Daten-Manager von WordPress gegangen. Unter Plugins, dort sehr genau mit Uhrzeit, konnte ich dann einfach die Daten der Plugins die ich als Fehler vermutete, vor allem die letzten Installierten, löschen.

Oh Wunder, danach hatte ich wieder vollen Zugriff als Admin und meine Webseite war wieder erreichbar. Da musste ich aber erst mal drauf kommen, im Zweifelsfall dann in den Webspace zu gehen. – eine Erfahrung.

Mein Logo-Bild musste ich auch deaktivieren, da auf Firefox es überdimensioniert angezeigt wird. Irgendwo habe ich da noch einen Wurm, auf dem einen Browser so und auf dem anderen anders, hmm

Im Grossen und Ganzen aber passt alles andere hier, bisher! 😉

Bitte bewerte diesen Beitrag

Easy Google Fonts zu WordPress

Wer die Standard Schriftarten satt hat, oder mit der vorgegebenen Schriftart seines Theme nicht zufrieden ist, sollte das WP-Plugin “Easy Google Fonts” installieren. Es fügt sich dann nach Aktivierung in das Theme ein. Unter -> Design -> Anpassen -> Typography findet man sämtliche Google Schriftarten. Ich habe “Trykker” hier auf meinem Blog gewählt. Diese Schriftart erinnert mich an alte Western-Romane 😉

Bitte bewerte diesen Beitrag

StumbleUpon

Wer sich im  World Wide Web mal wirklich inspirieren lassen möchte, sollte sich unbedingt mal auf StumbleUpon umschauen!

Durch das “stolpern – to stumble” im  Web siehts du plötzlich Seiten, die einfach nur beeindrucken. Wenn was nicht gefällt stolpert man halt weiter. Sind wir doch mal ehrlich, wir bewegen uns doch immer nur auf den wenigen uns bekannten Seiten im Kreis. Von surfen kann da keine Rede mehr sein. Auf StumbleUpon bist du auf Entdeckerreise, als wenn du durch das Universum live mitfliegen würdest. So empfinde ich das wenigstens 🙂

So ich diese “Suchmaschine StumbleUpon”” laut Wikipedia nur empfehlen kann.

Selber kann jeder seine eigenen und alle anderen für sich favorisierten Webseiten mit StumbleUpon teilen, so das auf diese dann auch zufällig! mal einer stolpern! kann 😀

StumbleUpon hat nur einen Haken, dieses Portal verbraucht viel Daten-Menge  vor allem auch in der App, worauf man achten sollte.

 

Bitte bewerte diesen Beitrag

Veröffentlicht unter Web

Google + Profil- und Seitenbanner verlinken mit eigener Webseite

Für meinen WordPress-Blog hier habe ich entdeckt, ohne extra! Plugin es möglich ist, ein Google + Profil und oder Seitenbanner Widget für seine Sidebar, oder wo auch immer, auf seiner Webseite einzubetten.
Es reicht ein normales Text-Widget oder ein Texteditor.
Auf https://developers.google.com/+/web/badge/ werden die Codes generiert, wahlweise für sein Profil oder seiner Seite, wenn man angemeldet ist.
Die Auswahl ist schwer zu erkennen unter Google + Nutzer. Die Vorschau sieht man sofort. Ich empfehle mit dem Schieberegler die Breite zu verkleinern.
So, den Code dann kopieren und in seinem WP- Text-Widget, wie bei mir, einfügen und fertig.
Noch ein Hinweis: Wer seine Google Plus ID- Nummer sucht muss sein Profilbild anklicken. In der Adresszeile ist die ID-Nummer dann als letzter Zahlenblock zu lesen.

Bitte bewerte diesen Beitrag

Mobiler Wlan Hotspot

Für alle die einen mobilen USB- Stick als Internetzugang für ihren PC verwenden, können ab Windows 7 und mindestens Netframework 4, einen Wlan Hotspot einrichten zum teilen des mobilen Internetzugangs mit einem weiteren Rechner oder Smartphone.
Auf dem Rechner empfehle ich Beetmobile zu installieren von http://beetmobile.com
Die Vorteile: Zum Beispiel du die Datenmenge deines Phones entlasten kannst wenn Updates anstehen und du Apps benutzen kannst, die Wlan benötigen, wenn sonst kein Wlan in Reichweite ist. Nebenbei zählt das Programm auch den Datendurchsatz, ganz praktisch du sehen kannst wieviel Volumen an der Flat z.B. gespart wurde.
Umgekehrt das Handy als Hotspot einrichten für das Laptop, benötigt eigentlich keine zusätzliche App, das geht auch so in den Einstellungen.

Bitte bewerte diesen Beitrag